"Langeoog Insel fürs Leben"

1 – Langeoog Insel fürs Leben

Unendliche Weite am Langeooger Strand.
Die Zeit scheint hier oben still zu steh’n.
So viele Muscheln im glitzernden Sand.
Mit träumendem Blick möcht‘ ich weiter geh’n
Ich schaue hinaus auf das weite Meer
und atme die Luft ganz tief ein
Den Wind in den Haaren, das mag ich so sehr.
Es tut gut wieder hier zu sein.

Langeoog – Insel fürs Leben
Hier möcht‘ ich bleiben so lang es nur geht.
Du hast mir so viel gegeben,
für dich sing‘ ich mein Lied.

Hier bin ich frei, das Leben ist schön.
Ich möchte nie wieder fort.
Ich liebe es nah am Wasser zu geh’n
und fühl‘ mich geborgen an diesem Ort.
Ich schaue hinaus auf das weite Meer
und atme die Luft ganz tief ein.
Den Wind in den Haaren, das mag ich so sehr.
Es tut gut wieder hier zu sein.

Langeoog – Insel fürs Leben …

Wie zauberhaft ist doch die Welt
auf einer Insel mitten im Meer.
Die Möwen kreisen am Himmelszelt,
ich komm‘ immer wieder hier her.
Noch einmal einen letzten Blick
auf’s Meer der Unendlichkeit.
Barfuß geh‘ ich den Weg zurück,
bin dankbar für diese Zeit.

Langeoog – Insel fürs Leben …

2 – Dat du min leevsten büst

Dat du min Leevsten büst
Dat du woll weesst
Kumm bi de Nacht, kumm bi de Nacht
Segg wo du heesst

Kumm du um Middernacht
Kumm du Klock een
Vader slöpt, Moder slöpt
Ick slap alleen

Klopp an de Kammerdör
Fat an de Klink
Vader meent, Moder meent
Dat deit de Wind

Kumm denn de Morgenstund
Kreiht de ol Hahn
Leevster min, Leevster min
Denn mösst du gahn

Sachen den Gang henlank
Lies mit de Klink
Vader meent, Moder meent
Dat deit de Wind

3 – Es war eine wunderschöne Zeit

Der Wind weht dir leise durch das Haar.
Du siehst die Sonne, den Himmel und das Meer.
Spürst den weichen, weißen Sand an deinen Füßen
und fühlst dich frei, wie die Möwe über dir.

Es war eine wunderschöne Zeit,
ich werd‘ mich oft noch danach sehnen.
Doch nichts im Leben dauert eine Ewigkeit,
nur das Meer alleine weiß von meinen Tränen.

Wir haben Schönes zusammen erlebt.
Aus manchem Abend wurde bald schon ein neuer Morgen.
Die Tage gingen für uns viel zu schnell vorbei
und ein paar Worte blieben leider ungesagt.

Es war eine wunderschöne Zeit …

Und nun sehe ich in eure Augen.
Ich möchte, dass ihr heute glücklich seid.
Denn es gibt doch nichts Schöneres als unsere Freundschaft,
die uns hilft in mancher Einsamkeit.

Es war eine wunderschöne Zeit …

© Anke Zohm

1 – Langeoog Insel fürs Leben

Unendliche Weite am
Langeooger Strand.
Die Zeit scheint hier oben still zu steh’n.
So viele Muscheln im glitzernden Sand.
Mit träumendem Blick
möcht‘ ich weiter geh’n
Ich schaue hinaus auf das weite Meer
und atme die Luft ganz tief ein
Den Wind in den Haaren,
das mag ich so sehr.
Es tut gut wieder hier zu sein.

Langeoog – Insel fürs Leben
Hier möcht‘ ich bleiben
so lang es nur geht.
Du hast mir so viel gegeben,
für dich sing‘ ich mein Lied.

Hier bin ich frei, das Leben ist schön.
Ich möchte nie wieder fort.
Ich liebe es nah am Wasser zu geh’n
und fühl‘ mich geborgen an diesem Ort.
Ich schaue hinaus auf das weite Meer
und atme die Luft ganz tief ein.
Den Wind in den Haaren,
das mag ich so sehr.
Es tut gut wieder hier zu sein.

Langeoog – Insel fürs Leben …

Wie zauberhaft ist doch die Welt
auf einer Insel mitten im Meer.
Die Möwen kreisen am Himmelszelt,
ich komm‘ immer wieder hier her.
Noch einmal einen letzten Blick
auf’s Meer der Unendlichkeit.
Barfuß geh‘ ich den Weg zurück,
bin dankbar für diese Zeit.

Langeoog – Insel fürs Leben …

2 – Dat du min leevsten büst

Dat du min Leevsten büst
Dat du woll weesst
Kumm bi de Nacht, kumm bi de Nacht
Segg wo du heesst

Kumm du um Middernacht
Kumm du Klock een
Vader slöpt, Moder slöpt
Ick slap alleen

Klopp an de Kammerdör
Fat an de Klink
Vader meent, Moder meent
Dat deit de Wind

Kumm denn de Morgenstund
Kreiht de ol Hahn
Leevster min, Leevster min
Denn mösst du gahn

Sachen den Gang henlank
Lies mit de Klink
Vader meent, Moder meent
Dat deit de Wind

3 – Es war eine wunderschöne Zeit

Der Wind weht dir leise durch das Haar.
Du siehst die Sonne,
den Himmel und das Meer.
Spürst den weichen, weißen Sand
an deinen Füßen
und fühlst dich frei,
wie die Möwe über dir.

Es war eine wunderschöne Zeit,
ich werd‘ mich oft noch danach sehnen.
Doch nichts im Leben
dauert eine Ewigkeit,
nur das Meer alleine
weiß von meinen Tränen.

Wir haben Schönes zusammen erlebt.
Aus manchem Abend
wurde bald schon
ein neuer Morgen.
Die Tage gingen für uns
viel zu schnell vorbei
und ein paar Worte
blieben leider ungesagt.

Es war eine wunderschöne Zeit …

Und nun sehe ich in eure Augen.
Ich möchte, dass ihr heute
glücklich seid.
Denn es gibt doch nichts Schöneres
als unsere Freundschaft,
die uns hilft in mancher Einsamkeit.

Es war eine wunderschöne Zeit …

© Anke Zohm

Close Menu
×
×

Cart